Wie alles begann

Am 4. November bin ich über Marcus Twitter Thread auf CLIQ Digital aufmerksam geworden. Wenige Klicks später war mir klar, dass die von außen sichtbaren Online Marketing Daten irgendwie nicht zu der hohen Anzahl an Streamingabonnenten (siehe Marcus Rechnung) und den Marketingausgaben (32,4 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2020 > Zum Geschäftsbericht) passen. Somit war mein Interesse geweckt, das ganze aus Online Marketing Sicht tiefer zu analysieren.

Was macht CLIQ Digital?

CLIQ Digital beschreibt sich selbst wie folgt:

„Die CLIQ-Gruppe (im Folgenden CLIQ Digital oder CLIQ) ist ein führendes Digital-Lifestyle-Unternehmen, das Verbrauchern weltweit Streaming-Unterhaltungsdienste mit unbegrenztem Zugang zu Musik, Hörbüchern, Spielen, Sport- und Filminhalten anbietet. Das Unternehmen blickt auf eine langjährige und profitable Geschichte im Bereich des digitalen Fachmarketings zurück und bietet Nischenprodukte für den Massenmarkt zu wettbewerbsfähigen Preisen an. Die CLIQ-Gruppe ist in über 30 Ländern tätig und beschäftigte zum 31. Dezember 2020 100 Mitarbeiter (einschließlich Teilzeitbeschäftigte und freie Mitarbeiter) aus 30 verschiedenen Ländern. Das Unternehmen ist ein strategischer Geschäftspartner für Netzwerke, Content-Produzenten sowie für Verleger und Anbieter von Zahlungsdienstleistungen. Die Muttergesellschaft der CLIQ-Gruppe ist die CLIQ Digital
AG mit Sitz in Düsseldorf. Die Aktien der CLIQ Digital AG sind im Scale-Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (ISIN DE000A0HHJR3).“ – https://corp.at2010.net/files/November2021/ksOiIYf3kfffW9wSdqzt.pdf

Wie viel Traffic hat die Domain?

Im ersten Schritt analysieren wir den Traffic der Domain. Denn ohne Traffic kann man keine Kunden generieren. Zur Analyse des Traffic nutzen wir Similarweb. Similarweb ist ein Tool zur Analyse des Traffics und der Trafficquellen von Wettbewerbern.

Similarweb CLIQ Digital

Resultat

Der Traffic der Domain scheint zu gering zu sein, sodass Similarweb keine validen Daten liefern kann. Daher müssen wir im nächsten Schritt die Analyse mit anderen Tools fortsetzen, um potentielle Trafficquellen einzeln zu analysieren.

Auf der Suche nach den Trafficquellen

Natürlich gibt es im Online Marketing viele unterschiedliche Möglichkeiten Traffic für seine Website/Online Shop/Plattform zu generieren. Allerdings beschränken wir uns bei dieser Analyse auf Trafficquellen, wo man viel Traffic und/oder Markenbekanntheit generieren kann. Denn das ist notwendig, um die Nutzerzahlen einer Streamingplattform auf ein sechsstelliges Level zu bringen.

Potentielle Trafficquellen die hierfür in Frage kommen sind:

  • SEO (Organischer Traffic über Google, Bing etc.)
  • SEA (Bezahlte Textanzeigen bei Google, Bing etc.)
  • Social Media (Instagram, Facebook)
  • Social Media Ads (Facebook, Instagram)
  • Display Advertising

Es gibt noch weitere Social Media Plattformen und Werbemöglichkeiten, aber die spare ich in dieser Analyse aus, da das den Rahmen sprengen würde.

SEO

Wir starten unsere Analyse mit dem Kanal SEO. Mit Sistrix analysieren wir die Hauptdomain cliqdigital.com und erkennen, dass die Website einen Sichtbarkeitsindex von 0 aufweist. Dies bedeutet, dass die Website nur zu sehr wenigen Keywords rankt und somit auch nur sehr wenig Traffic aus der Suchmaschine (Google) erhält. Sistrix schätzt, dass die Website monatlich nur ca. 1.000 Besucher über organische Rankings bei Google erhält. Grund für diesen geringen Traffic ist, dass das Unternehmen meiner Meinung nach gar kein SEO bei dieser Domain betreibt. Denn als Streamingportal sorgt man normalerweise dafür, dass User über Google die Filme aus dem eigenen Portfolio finden können. Dies macht zum Beispiel Netflix sehr erfolgreich. Netflix aktueller Sichtbarkeitsindex liegt bei 32,27 und Netflix generiert laut Sistrix monatlich schätzungsweise 7.850.241 Besucher über Google.

Sichtbarkeitsindex CLIQ Digital
Sistrix Trafficschätzung

Resultat:

Über den Kanal SEO generiert CLIQ Digital kaum Traffic.

SEA

Im nächsten Schritt analysieren wird, ob das Unternehmen bezahlte Textanzeigen über Google/Bing schaltet. Hierzu nehmen wir das Tool SEMRUSH aus unserem Online Marketing Toolportfolio zur Hand. In SEMRUSH sehen wir, dass das Unternehmen im April und Mai 2021 tatsächlich Ads im DACH-Raum geschaltet hat. Es wurde Werbung auf Begriffe/Keywords wie „sky tv, netflix tv, sky ticket tv stick“ geschaltet. Dies ist ein guter Weg, um potentiellen Interessenten sein Angebot näher zu bringen, wenn man selbst noch keine starke Brand ist. Den Traffic den CLIQ Digital über diese temporäre Werbemaßnahme generiert hat, schätzt SEMRUSH auf ca. 500 Besucher in Deutschland.

SEMRush SEA DACH
SEMRush SEA CLIQ Digital

Resultat:

Über SEA wurde nur über einen Zeitraum von 2 Monaten Werbung geschaltet und nur ca. 500 Besucher in Deutschland generiert.

Social Media

Nachdem über die Kanäle SEO und SEA kein nennenswerter Traffic generiert wird, überprüfen wir im nächsten Schritt die Social Media Kanäle.

Instagram

Auf Instagram hat CLIQ Digital gerade einmal 294 Follower, was für ein Unternehmen so einer Größe doch sehr wenig ist.

Facebook

Auch auf der am 29. Mai 2020 erstellten Facebookseite ist die Anzahl der Follower mit 183 Abonennten sehr überschaubar.

Facebook CLIQ Digital

Auf der Seite feiert man die Q3 Zahlen sogar in einem Post. Ob das Content ist, der für Abonnenten der Streamingplattform relevant ist, ist fraglich. Wenigstens gibt es ein Like vom Vorstandsvorsitzenden.

Facebook Post CLIQ Digital Q3

Seit einigen Jahren muss Facebook transparent zeigen, ob und welche Werbeanzeigen ein Unternehmen über Facebooks Werbeplattform schaltet. Hier sehen wir, dass CLIQ Digital aktuell weder in Deutschland noch sonstwo auf der Welt Werbung schaltet.

Facebook CLIQ Digital No Ads
Facebook CLIQ Digital No Ads All Countries

Resultat:

Auf dem Instagram und Facebook Profil herrscht tote Hose und auch über Werbeanzeigen wird kein Traffic generiert. Zumindest der Vorstandsvorsitzende Luc Voncken liked den eigenen (für Nutzer irrelevanten) Post, der die Q3 Zahlen feiert.

Display Ads

Um für eine Brand Markenbekanntheit zu erlangen, kommt man an Display Advertising nicht vorbei. Daher analysieren wir im nächsten Schritt die Display Advertising Aktivitäten von CLIQ Digital mithilfe von SEMRUSH.

SEMRush CLIQ Digital Display

Über SEMRUSH finden wir keinerlei Display Advertising Aktivitäten von CLIQ Digital für die Streaming Plattform. Allerdings sehen wir, dass für die Unternehmenswebsite der AG Werbung auf Börse Online geschaltet worden ist. Hier wurden u.a. die Q1 Zahlen beworben. Anscheinend promoted CLIQ Digital lieber Quartalsergebnisse als die eigene Streamingplattform.

SEMRUSH CLIQ Digital Börse Online

Resultat:

CLIQ Digital nutzt kein Display Advertising, um Markenbekannt für das angeblich wichtigstes Produkt (die eigene Streamingplattform) aufzubauen.

Trackingpixel

Zur Bewertung der Effektivität der eigenen Online Werbung und zur Erstellung von Audiences nutzt man im Online Marketing sogenannte „Trackingpixel“. Wenn ein Unternehmen beispielsweise Werbung auf Facebook oder Google schaltet, implementiert es auch üblicherweise diese Pixel auf der eigenen Website, um den Erfolg der Werbeanzeigen messen zu können oder die Besucher über Retargeting wieder ansprechen zu können. Auf der Website von CLIQ Digital ist allerdings nur der Google Tag Manager und Google Analytics (Webanalysetool) implementiert.

No Trackingpixel

Fazit zu den Trafficquellen

Als Zwischenfazit lässt sich festhalten, dass CLIQ Digital über keinen der oben analysierten Online Marketing Kanäle relevanten Traffic für die Website https://cliqdigital.com/ generiert.

Analyse der Markenbekanntheit

Im nächsten Schritt analysieren wir die Markenbekanntheit von CLIQ Digital. Denn evtl. hat CLIQ Digital es nicht nötig Online Werbung zu schalten, weil die Marke weltweit bekannt ist. Die einfachste und zugleich schnellste Option, um die Bekanntheit einer Marke zu analysieren, ist zu überprüfen, wie viele Personen monatlich nach der Marke suchen. Hierfür verwenden wir den Google Keyword Planner.

Google Suggest

Bevor wir genau analysieren, wie oft nach der Marke „CLIQ Digital“ gesucht wird, überprüfen wir erst mit Hilfe der Google Suggest wonach Nutzer im Zusammenhang mit CLIQ Digital suchen. Hierbei fällt auf, dass Nutzer im Zusammenhang mit CLIQ Digital häufig nach der Aktie, den Quartalszahlen oder ähnlichem suchen. Bei einer Streamingplattform wäre eigentlich typischer, wenn Nutzer nach „cliq digital filmen“ oder „cliq digital serien“ suchen würden.

Google Suggest Search
Google Suggest Footer

Überprüfung des Suchvolumens

Die über Google Suggest generierten Keywords analysieren wir nun mit Hilfe des Google Keyword Planners, um zu überprüfen wie häufig danach gesucht wird. Ich habe hierfür extra einen langen Zeitraum gewählt, damit der Verlauf gut ersichtlich ist. Das Suchvolumen bezieht sich auf die ganze Welt. Sehr ungewöhnlich ist, dass häufiger nach „cliq digital aktie“ gesucht wird (~4.400 monatliche Suchanfragen) als nach der Marke selbst (~2.400 monatliche Suchanfragen). Auch wenn das Suchvolumen der Marke CLIQ Digital in den letzten beiden Jahren stark angestiegen ist, sieht man dennoch, dass die Anzahl der Suchanfragen relativ gering ist. Im nächsten Schritt analysieren wir, wie hoch das Suchvolumen je Land ist. Hierfür habe ich die Länder Deutschland, Österreich, Niederlande, USA und Kanada ausgewählt.

Suchvolumen Deutschland

SV CLIQ Digital Deutschland

Suchvolumen Österreich

SV CLIQ Digital Österreich

Suchvolumen Niederlande

Suchvolumen USA

SV CLIQ Digital USA

Suchvolumen Kanada

SV CLIQ Digital Kanada

Resultat:

CLIQ Digital ist keine besonders bekannte Marke. Am Bekanntesten ist CLIQ Digital in Deutschland, der Niederlande und Österreich. In den USA oder Kanada ist CLIQ Digital komplett unbekannt, obwohl in Nordamerika fast die Hälfte aller Umsätze in 2020 (51,63 Mio. €) generiert worden sind. Die häufigen Suchen nach „cliq digital aktie“ legen nahe, dass das Unternehmen eher durch die Aktie, als durch die Streaming Plattform bekannt ist.

CLIQ Digital Mobile App

Da wir über die Analyse der Online Marketing Kanäle nicht ermitteln konnten, wie CLIQ Digital User für das Streamingangebot akquiriert, fokussieren wir uns nun auf die Mobile App von CLIQ Digital. Da die Analyse von In-App Werbung für Apps sehr schwierig ist, sparen wir das an dieser Stelle aus und analysieren App-Store Suggests, App Store Werbung und App Rezensionen.

Die Mobile App ist für iPhone und Android verfügbar.

App Store Suggest

Der Apple App Store Suggest funktioniert ähnlich wie der Google Suggest. Bei Eingabe eines Begriffs (in diesem Fall „cliq“) schlägt der App Store einem häufige gesuchte Begriffe und relevante Ergänzungen vor. Die CLIQ App taucht an Position 8 „CLIQ Streaming Alles in Einem“ auf.

App Store Suggest

App Store Werbung

CLIQ Digital schaltet Werbung für seine App „CLIQ Streaming Alles in Einem“. Zumindest wenn man nach dem Begriff „cliq digital“ sucht. Bei weiteren Begriffen konnte ich die Anzeige nicht sehen.

App Downloads & Rezensionen

Im nächsten Schritt analysieren wir die App Download und Rezensionen. Im Google Playstore wurde die App bisher <1.000 runtergeladen. Die Android App wurde seit dem 22. Oktober 2020 nicht mehr aktualisiert und ist immer noch in Version 1.0 online. Im Google Playstore kommt die App auf eine Bewertung von 3,5/5 Sternen bei 17 Bewertungen. Im Apple App Store kommt die App auf 4,5/5 Sternen bei 20 Bewertungen.

CLIQ Digital Playstore Installs
CLIQ AppStore Bewertungen

Resultat:

Auch im Bereich der Mobile App scheint nicht so richtig Schwung drin zu sein. Die Anzahl der Installs und Bewertungen spricht nicht für eine hohe Anzahl an Nutzern.

Trustpilot

Üblicherweise hinterlassen Kunden ihren Unmut über ein Unternehmen gerne auf Bewertungsplattformen wie z.B. Trustpilot. Aber hier gibt es keine Bewertungen für CLIQ Digital.

Resultat:

Keine Spur von Nutzern.

Zwischenfazit

Nach Analyse des Traffics, der Online Marketing Kanäle, der Website und der App Stores lässt sich festhalten, dass die Streaming Plattform der CLIQ Digital keine große Nutzeranzahl zu haben scheint. Was nicht verwunderlich ist, dass anscheinend wenig bis gar kein Marketing für die Plattform betrieben wird.

Das wirft natürlich die Frage auf: Wo werden die Umsätze generiert und wohin gehen die Marketingausgaben der CLIQ Digital?

Woher kommen die Umsätze?

Da die CLIQ Streamingplattform anscheinend nicht für die Umsätze verantwortlich ist, recherchieren wir an dieser Stelle weiter. Starten tun wir mit der C Formats GmbH, die auch die Streamingplattform betreibt. Da in Deutschland Impressumpflicht herrscht, können wir einfach über Google nach „impressum „c formats gmbh““ suchen. Somit erhalten wir alle bei Google indexierten Websites, die den Begriff „Impressum“ und „C Formats GmbH“ erhalten. Hierbei stoßen wir auf diverse Websites mit ähnlichen Designs in unterschiedlichen Sprachversionen, die unterschiedlichste Serviceangebote beschreiben.

Wenn man sich die AGBs anguckt haben diese Website eines gemeinsam. Sie beschreiben Abo Produkte mit teilweise gesalzenen Preisen (z.B. 15 CHF/Woche). Inwieweit diese Seiten noch aktiv sind, ist schwierig einzuschätzen.

Auch auf Wikipedia werden die Abo Praktiken von Tochterfirmen der CLIQ Digital beschrieben: https://de.wikipedia.org/wiki/Cliq_Digital

Wenn wir uns nun einmal die Ländervarianten anhand der Website https://androidsecurityplus.com/ angucken, sehen wir, dass je nach Ländervariante eine unterschiedliche Legal Entity aufgeführt wird. Diese Legal Entities finden sich auch alle im 9 Monatsreport und Geschäftsbericht der CLIQ Digital AG wider.

URLs Firmen
https://androidsecurityplus.com/AT (Österreich) Claus Mobi Gmbh
https://androidsecurityplus.com/AU (Australien) Zimiq GmbH
https://androidsecurityplus.com/CZ (Tschechien) Zimiq GmbH
https://androidsecurityplus.com/ES (Spanien) Artiq Mobile B.V.
https://androidsecurityplus.com/NL (Niederlande) Cructiq AG
https://androidsecurityplus.com/PL (Polen) Zimiq GmbH
https://androidsecurityplus.com/TR (Türkei) Zimiq GmbH
https://androidsecurityplus.com/UK (England) IDNA B.V.
https://androidsecurityplus.com/SG (Singapore) TMG Singapore PTE Ltd
CLIQ Digital Legal Entities

Während meiner Recherche hat auch Twitter User „Mephisto Research“ eine spannende Analyse zu den Tochterfirmen in UK durchgeführt, die nach seinen Berechnungen im Jahr 2020 27,8 Mio. € zum Umsatz der CLIQ Digital AG beigetragen haben

Fazit

Die Eingangsfrage, wohin die Marketingmillionen der CLIQ Digital AG fließen, lässt sich durch meine Analyse leider nicht beantworten. Aber sie scheinen nicht für die Bewerbung der Streamingplattform ausgegeben zu werden, sondern für die Bewerbung von anderen Produkten eingesetzt zu werden.

Die auf Basis der ersten Analyse aufgeworfene Frage, wie die CLIQ Digital AG seinen Umsatz generiert, lässt sich hier auch nicht abschließend beantworten. Die CLIQ Digital AG zeigt im Geschäftsbericht nicht transparent auf, wie die Umsätze generiert werden. Dies lässt vermuten, dass die Streamingplattform für ein vermarktbares und gutes Image sorgen soll, aber die Umsätze auf andere Weise generiert werden.